Lesemonat März 2019

Der März ist vorbei und ich bin so froh darüber.
Mit dem Ende des Monats kam nämlich auch meine letzte Klausur und somit nicht nur das Ende der Klausurenphase sondern auch das Ende der gesamten ersten Theoriephase.
Ingesamt lief es auch ganz gut, außer Mathe, aber das war abzusehen… :D
Für mich hat sich mal wieder bestätigt was ich schon wusste: ich bin einfach mehr für’s Arbeiten gemacht und darum freue ich mich ab morgen wieder im Büro sein zu können!
Was das Lesen angeht, lief es trotz Lernerei überraschend gut. Ich schiebe das mittlerweile auf meinen Freund, der hat nämlich ein neues Spiel und wenn er zockt, lese ich meistens. Außerdem lerne ich eher tagsüber und habe somit abends Zeit.
So habe ich im März meine fünf Bücher doch noch geschafft, zumindest fast…
Was weniger gut geklappt hat, war das Bloggen. Da habe ich leider nicht so viel veröffentlichen können. Aber ich freue mich schon auf die kommenden Monate, wo ich wieder mehr Zeit habe und so regelmäßig was von mir hören lassen kann. Ich bin im Moment auch viel am überlegen ob ich etwas und wenn ja was ich an meinem Blog ändern möchte… also vielleicht nutze ich die Zeit auch dafür.


Gelesen

Wie schon erwähnt, habe ich das mit den fünf Büchern fast geschafft. Fast, weil ich eines noch nicht ganz gelesen habe, nach dem Schreiben dieses Beitrags aber noch weiterlesen werde und vielleicht schaffe ich es noch. Es sind noch circa 150 Seiten und selbst wenn am Ende noch 50 Seiten fehlen, zähle ich es jetzt einfach zum März dazu.

1970-01-01 01.00.00 2-01.jpeg

1. Thalamus von Ursula Poznanski
Das Buch war das März-Buch meiner Lesegruppe und irgendwie haben wir gerade einfach kein gutes Händchen bei der Wahl der Bücher. Über Thalamus hört man ja sehr viel Gutes, aber keine von uns kann den Hype so richtig verstehen. Die Autorin schreibt absolut emotions- und atmosphärlos, sodass die Charaktere total blass bleiben. Als dann nach etwas mehr als der Hälfte schon die Auflösung kam und die folgenden 150 Seiten somit völlig unnötig wurden, wurde das Buch für mich endgültig zum Flop. Leider, denn die Story selbst hat sehr viel Potenzial.

2. Ich bin die Rache von Ethan Cross
Hachja, Francis Ackerman Jr., der wohl am meisten geliebte Serienkiller der Buchwelt… was soll ich dazu groß sagen? Ich liebe die Reihe und ich bin auch von diesem Teil wieder vollauf begeistert. Auch das Ende, das viele bemängeln, war für mich genau richtig. Wer bei so einer Reihe ein Happy End erwartet, ist meiner Meinung nach selbst schuld, wenn er dann am Ende enttäuscht ist.

3. Die Therapie von Sebastian Fitzek
Nun habe ich es auch endlich mal geschafft einen Thriller von Fitzek zu lesen, hat ja auch lange genug gedauert. Zu 100% bin ich nicht überzeugt, obwohl das Buch durchaus spannende Momente hatte und zumindest ein Teil des Schlusses überraschend war. Insgesamt war mir die Grundidee aber etwas zu sehr von einem bekannten Film abgekupfert (das hatte meiner Meinung nach nichts mehr mit „inspiriert“ zu tun), wodurch der Großteil doch sehr vorhersehbar war. Ich habe noch ein zweites Buch von ihm hier, das ich auf jeden Fall noch lesen werde und dann entscheide ich, ob es das für mich war oder noch mehr einziehen dürfen.

4. Phantastische Tierwesen – Das Originaldrehbuch von J. K. Rowling
Ich liebe Harry Potter und die magische Welt drum herum. Dementsprechend begeistert bin ich natürlich von der neuen Geschichte und musste auch das Buch zum Film lesen. Es war definitiv interessant einmal ein Drehbuch zu lesen und durch den Stil geht es auch ganz schnell. Allerdings sollte man doch zuerst den Film schauen, denn den Regieanweisungen und Dialogen fehlen jegliche ausschmückende Elemente. Kennt man den zugehörigen Film, hat man aber direkt wieder all die wundervollen Bilder vor Augen.

5. Lazarus von Lars Kepler
Das Buch habe ich mit meiner lieben Romy von MeinLesezauber gelesen und wieder einmal verstehen wir die vielen positiven Meinungen dazu nicht. Die Geschichte selbst ist gut und nimmt gerade am Ende an Fahrt auf. Aber für einen Thriller mit über 600 Seiten ist Spannung gegen Ende einfach zu wenig. Ich denke das hat auch viel mit dem Stil der Autoren zu tun, denn der ist sehr (SEHR!) ausschmückend. Da gibt es so viele nichtssagende Nebensätze oder ganze Kapitel die nichts mit der Story selbst zu tun haben. Das mag sicher vielen gefallen, mir aber nicht.

6. Der Name des Windes von Patrick Rothfuss
Das Buch liegt locker schon seit über einem Jahr bei mir rum, nachdem es mir ein Freund mitgegeben hat und gesagt hat ich soll es mal lesen. Ich hatte zuvor noch nie ein High-Fantasy Buch gelesen und da ich in letzter Zeit sowieso häufiger Lust auf Fantasy habe, dachte ich mir ich lese es endlich mal. Da ich aber erst circa 100 Seiten gelesen habe und das Buch doch recht dick ist, kann ich noch nicht viel dazu sagen.


Erhalten

Leute, ich muss mir mal kurz selbst auf die Schulter klopfen…
Diesen Monat war ich richtig brav und habe fleißig am SuB-Abbau gearbeitet. :)
Nur zwei Bücher sind bei mir eingezogen, wovon ich eines auch schon gelesen habe.
Das erste war natürlich Ich bin die Rache von Ethan Cross, das ich mir schon vorbestellt hatte und das somit pünktlich am 01. März eingetrudelt ist.
Als zweites hat mich dann noch Lautlose Schreie von Leo Born erreicht. Der Autor kam auch bei seinem zweiten Teil der Reihe um Mara Billinsky wieder auf mich zu, worüber ich mich sehr gefreut habe. Das Buch wird definitiv im April gleich gelesen!

1970-01-01 01.00.00 5-01.jpeg

Neben diesen beiden Büchern haben mich noch zwei Kochbücher erreicht, die ich ja nicht in meine Statistiken einbeziehe.
Ich ernähre mich gerne gesund und ausgewogen, will dabei aber nicht auf guten Geschmack verzichten. Da ich beim Kochen aber absolut einfallslos bin, freue ich mich immer über gute Kochbücher. Der Ernährungskompass – Das Kochbuch von Bas Kast und Das Protein-Kochbuch von Rose Marie Donhauser scheinen auf den ersten Blick genau das zu sein. Um meine endgültige Meinung festzulegen und somit auch eine Rezi dazu zu schreiben, muss ich aber erst noch ein paar Rezepte ausprobieren. :)


Wunschliste

Wie in letzter Zeit häufiger, bleibt dieser Bereich auch diesen Monat wieder kurz und knapp. Mit den beiden Thrillern Ich bin die Rache von Ethan Cross und Lautlose Schreie von Leo Born konnte ich zwei Bücher streichen.
Hinzugefügt habe ich Odinskind von Siri Pettersen und die wunderschönen, neu erschienenen Disney-Bücher im Carlsenverlag, Die Schönste im ganzen Land und Das Biest in ihm.


Der Monat in Zahlen

5 gelesene Bücher ≙ 2.221 gelesenen Seiten
1 angefangenes Buch
2 Neuzugänge
3 weniger auf dem SuB

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: